KÜCHENTERZ-KONZERT

GWK-KÜCHENTERZ-KONZERT bei TONONI
Samstag, 29. Juli 2017

SIMONE DRESCHER, Violoncello

Beide Konzerte waren ausverkauft - und ein voller Erfolg!

>>Hier geht es zum Bericht der Westfälischen Nachrichten<<

tl_files/tononi/bilder/News/drescher01.jpg

Konzert 1: 18:00–19:00 Uhr (ausverkauft)
Konzert 2: 20:00–21:00 Uhr

»CELLO PASSION«
Johann Sebastian Bach (1685–1750): Suite für Violoncello Solo Nr. 1 G-Dur BWV 1009
Pēteris Vasks (*1946): Grāmata čellam – Das Buch für Cello solo
Gaspar Cassadó (1897–1966 ): Suite für Violoncello solo

EINTRITT:
15,- € (erm. 12,- €)

KARTEN:
online: www.adticket.de
Kartentelefon ADticket: 0180 60 50 400, rund um die Uhr
(20 ct€/Anruf aus dem dt. Festnetz, maximal 60 ct/Anruf aus dem Mobilnetz)
Vorverkaufsstelle in Münster: Jörgs CD Forum, Alter Steinweg 4, Tel: 0251-58889

VERANSTALTER:
GWK-Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e. V.
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
www.gwk-online.de

Download Küchenterz-Gesamtprogramm als pdf

 

tl_files/tononi/bilder/News/kuechenterz2017_Page_14.jpeg

 

"Küchenmusik" kennt wohl jeder, den Hintergrund-Sound, mit dem alles, auch Kochen und Spülen besser geht. Früher, im letzten Jahrhundert, hat man bei der Küchenarbeit oftmals selber gesungen, die eine Köchin die Melodie, die andere improvisierte die zweite Stimme, sang drei Töne, eine Terz, über oder unter der Melodie. Man "terzelte" - "Küchenterzen" eben. Das ist die einfachste Form der Mehrstimmigkeit und sie ist aus der alten Küche, heute aus Volks- und Popmusik bekannt.

Mit dem "Küchenterz" bringt die GWK Musik in die "Küchen", nicht aus der Konserve, sondern live und gartenfrisch. Doch es gibt dabei natürlich keine Küchenterzen, sondern erstklassige Kammermusik. Von Juni bis August spielen Preisträger der GWK und internationaler Wettbewerbe packende Hauskonzerte, nicht unbedingt in der Küche, aber an einem eher persönlich geprägten Ort, der etwas von "der Seele des Hauses" hat und wo man mit einem guten Schluck und etwas zu knabbern rechnen darf.

Ganz nah ist man in all diesen "Küchen" dran, am "Terz" nicht im Sinn von Klamauk und Radau, sondern an "Terz" im Sinn künstlerischer Inspiration, höchster Intensität und Spannung. Da versteht sich, dass der Reihentitel mit einem Augenzwinkern daherkommt, mit einem Schuss westfälischen Understatements und munterer Selbstironie.

Zurück